Zur Erinnerung

Menschen würdigen
Erinnerungsorte dokumentieren & schaffen


Setzen Sie besonderen Menschen aus Ihrer Gemeinde, Ihrer Organisation oder Ihrem Unternehmen ein ehrendes Denkmal.

Ein Prominentenporträt würdigt Menschen und ihre besonderen Verdienste.

Angepasst an Ihr Corporate Branding und einer individuellen Erinnerungsplakette mit Gemeinde-, Vereinswappen oder Firmenlogo wird die Besonderheit der Persönlichkeit in den Mittelpunkt gestellt und für die zukünftige Generation erhalten.



Aktuelle Projekte



Prominentengräber am Friedhof Bad Ischl

Der Ischler Heimatverein arbeitet in Kooperation mit dem Verein "Zur Erinnerung", der Pfarre Bad Ischl und der Friedhofsverwaltung an einer Darstellung des Ischler Friedhofs im Internet.

Viele Persönlichkeiten aus Adel, Politik, Wissenschaft und Kunst, die hier Ihre letzte Ruhestätte fanden, werden umfangreich dargestellt: Josef Brenner, Ritter von Felsach, Coudenhove, Karl Reichsgraf, Heinrich Lammasch, Franz Lehár, Leo Perutz, Wolfram von Richthofen, Alexander Fürst von Schönburg-Hartenstein, Hilde Spiel, Oscar Straus, Maria Prinzessin von Thurn und Taxis, Franz Xaver Weidinger uvm.

Zum Friedhof

Pressespiegel:





Ehren- und Prominentengräber am Wiener Zentralfriedhof

Die Ehrengräber am Zentralfriedhof haben eine besondere Geschichte. Nur wenige Jahre nach Eröffnung dieses zweitgrößten Friedhofs Europas am 1. November 1874 hatten die damaligen Stadtväter die Idee, die Attraktivität des Zentralfriedhofs durch die Schaffung einer Ehrengräberanlage deutlich zu verstärken.

Der Gemeinderat beschloss im Jahre 1881, Berühmtheiten am Zentralfriedhof eigene Grabstätten zu widmen. Dies geschah anfangs durch “Enterdigungen”. So traten etwa Johann Strauß Vater und Sohn sowie Johannes Brahms ihre letzte Reise vom Döblinger Friedhof zum Zentralfriedhof an. Seitdem kamen noch viele weitere Gruppen mit Ehrengräbern hinzu. Ehrengräber erhielten und erhalten Verstorbene aus den Bereichen Kunst, Wissenschaft und Sport sowie Menschen, die besondere Verdienste erwarben. Vom Opernsänger Alois Ander bis zum Bildhauer Kaspar Ritter von Zumbusch  geht die Reihe von Menschen, denen Ehrengräber und ehrenhalber gewidmete Gräber zugesprochen wurden.

Eine Besonderheit des Zentralfriedhofs stellt die Gruppe 40 dar, wo ein eigener Ehrenhain für  für die WiderstandskämpferInnen, die zwischen 1942 und 1945 im Wiener Landesgericht I geköpft worden sind, angelegt worden ist. Dort findet sich eine Gedenkstätte für die am 30. März 1943 hingerichtete Helene Kafka, bekannt als Sr. Restituta, die von Papst Johannes Paul II. in Wien 1998 als erste Märtyrerin der Erzdiözese Wien seliggesprochen worden ist. Es wird vermutet, dass in der Schachtgräberanlage bis zu 1500 Menschen ihre letzte Ruhe gefunden haben.

Zum Friedhof